KÖRPER- UND RAUMSCHEMA

KÖRPERSCHEMA

Entwicklung

  • Taktiles System (Haut)
  • Propriozeptives System (Tiefensensibilität)
  • Vestibuläres System (Gleichgewicht)
  • Gustatorisches System (Geschmack)

Definition

Körperschema, Körperbegriff und Körperimago (Gefühl) entstehen aus der Summe aller auf den eigenen Körper bezogenen Empfindungen und Erfahrungen. Sie sind das unbewusste und spontan abrufbare innere Bild von den Ausmaßen, der Beschaffenheit und den Fähigkeiten und Möglichkeiten des Körpers. Nur einen geringen Teil dieses Empfindens können wir uns in das Bewusstsein rufen.

 

RAUMSCHEMA

Entwicklung

  • Optisches System (Sehen)
  • Auditives System (Hören)
  • Olfaktorisches System (Geruchssinn)

Definition

Das Raumschema entsteht aus der Summe aller räumlichen Erfahrungen. Es bedeutet, den eigenen Körper in Beziehung zum dreidimensionalen Raum, zu Objekten und zu Personen setzen zu können. Das Kind lernt mit seinem Körperschema in den Raum zu gehen.

ERGOTHERAPIE ZENTRUM · Wilhelmsruher Damm 124 · 13439 Berlin-Reinickendorf · Tel. 030 41 720 732